Menu

Standorte

Feuerverzinkung

Behältertechnik

Gitterroste

Beschichtung

Über uns

Referenz

Korrosionsschutz XXL

Metallkonstruktionen mit Dimensionen der Extraklasse: Das ist das Metier von BV Anlagenbau. Braucht es bestmöglichen Korrosionsschutz, greifen die Salzbergener gern auf die Dienste der Feuerverzinkung Osnabrück zurück.

„Perfekt!“ Tobias Brüggemann streicht mit seiner Hand über die helle, mattgraue Oberfläche, mustert Winkel und Kanten. Bei alledem blickt er sehr zufrieden drein. „Da hat der Rost keine Chance mehr.“

Die Oberfläche gehört zu einer übermannshohen, über sechs Meter langen Schweißkonstruktion. Sie ist auf der Ladefläche eines Tiefladers befestigt, der eben auf das Werksgelände der BV Anlagenbau im niedersächsischen Salz­bergen eingebogen ist. Auf dieser Ladefläche steht jetzt Brüggemann, der Fertigungsleiter des Anlagenbauers. Ist ja auch „sein“ Produkt: Unter seiner Aufsicht wurden die rohen Stahlträger zugeschnitten und in stundenlanger, sorgfältiger Handarbeit zu einer komplexen Stahlbaukonstruktion verschweißt. Nun, da die Konstruktion von einem gut eintägigen Ausflug zurückkehrt, will Brüggemann sie auch gebührend in Empfang nehmen.

Setzt man vier dieser Stahlkonstruktionen zusammen, ergeben sie eine Gondelstruktur – sozusagen das Skelett einer Maschinengondel oben auf dem Turm einer Windkraftanlage. Diesen letzten Montageschritt wird allerdings der Kunde am Einsatzort durchführen. Für Brüggemann und seine Kollegen stehen an der zurückgekehrten Konstruktion nur noch letzte Arbeitsschritte an, dann wird sie zur Verschiffung nach Bremerhaven gebracht und dem Kunden übergeben.

Tobias Brüggemann, Fertigungsleiter BV Anlagenbau
„Wir sind froh, dass wir für den Korrosionsschutz unserer Produkte mit Seppeler und der Feuerverzinkung Osnabrück den passenden Partner in der Nähe haben: Ihr Kessel ist einer der tiefsten, die Qualität tadellos und die Zusammenarbeit klappt einfach.“

600.000 Tonnen CO2-Einsparung
„Windkraft ist einer unserer Schwerpunkte hier bei der BV Anlagenbau“, erzählt Brüggemann. Spezialität der Salzbergener Firma sind große Maschinenkonstruktionen in hoher Fertigungstiefe. Von der Materialbeschaffung bis zum Anstrich erledigt BV Anlagenbau praktisch alle Arbeitsschritte selbst. In garantierter und zertifizierter Qualität – und für Abmessungen der Extraklasse: 6,20 Meter Durchmesser fasst die Drehmaschine, der größte Fräser deckt 14 Meter horizontal und 5,20 Meter vertikal ab.

Diese Leistungseckdaten passen gut zu den Anforderungen von Windkraftunternehmen. Auch den Gondelstruktur-Auftrag konnte man sich so sichern. Es ist ein Großauftrag für ein Offshore-Kraftwerk 30 Kilometer vor Rügen, den Windpark Wikinger. Ab 2017 sollen dort 70 Windräder sauberen Strom für mehr als 350.000 Haushalte erzeugen und so Jahr für Jahr 600.000 Tonnen CO2 einsparen.

Beanspruchung über Jahrzehnte
Allein die Gondel jedes Wikinger-Windrads ist so hoch wie ein zweistöckiges Haus. Und für jede der 70 Gondeln liefert BV Anlagenbau das über sechs Tonnen schwere Skelett. Die Konstruktion auf dem Tief­lader ist Teil von Gondel Nummer 23.

„Bei Offshore-Windparks ist natürlich Korrosionsschutz ein ganz zentrales Thema“, erklärt Tobias Brüggemann. Die Gondelstrukturen sind gewaltigen Lasten ausgesetzt. Keine Seltenheit ist, dass Wind in Orkanstärke – also mit Geschwindigkeiten ab 117 Kilometer pro Stunde – auf die fast 70 Meter langen Rotorblätter trifft. Dazu die feuchte, salzhaltige Luft: eigentlich denkbar schlechte Voraussetzungen für jahrzehntelanges, wartungsarmes Funktionieren. Aber eben dieses Ziel gilt es zu erreichen.

Fehlerfreies Schweißen ist eine Kunst – und eine der Kernkompetenzen von BV Anlagenbau.

Verwandelte Oberfläche
Genau deshalb hat die Gondelstruktur nun einen Abstecher zu Seppeler hinter sich. Genauer: nach Westerkappeln in die Feuerverzinkung Osnabrück. Gestern noch war die Konstruktion dunkel, fast schwarz, als der Tieflader mit ihr davonfuhr. Und an vielen Stellen konnte man schon mit bloßem Auge einen Anflug von Rost erkennen. Stahl eben. Heute kehrt sie mit verwandelter Oberfläche zurück. Immun gegen den zerstörerischen Rostfraß dank einer mechanisch robusten Schicht: einer Eisen-Zink-Legierung, die sich bildet, wenn Stahl in 450 Grad warmes, geschmolzenes Zink getaucht wird.

„Unsere Produkte sind ja durchaus sperrig“, sagt Tobias Brüggemann. „Da sind wir sehr froh, dass wir mit der Feuerverzinkung Osnabrück den passenden Partner in Sachen Korrosionsschutz in der Nähe haben.“ „Passend“ gilt dabei wortwörtlich: Mit 3,50 Meter Arbeitsmaß ist der Verzinkungskessel des Seppeler Standorts einer der tiefsten in Deutschland – und tief genug, um die gut drei Meter hohen Gondelstrukturen verzinken zu können. Denn das Verzinkungsgut muss vollständig untertauchen.

Dämpfe eingesperrt
„Passend“ gilt aber auch im übertragenen Sinn: Die Feuerverzinkung Osnabrück legt neben der Qualität auch großen Wert auf Energieeffizienz und Umweltbewusstsein, wie die Zertifizierungen gemäß ISO 9001, 14001 und 50001 bezeugen. Und erst kürzlich wurde die Vorbehandlung umgebaut und komplett eingekapselt. Damit können keinerlei Dämpfe aus Beiz- und Fluxbecken mehr in die Umwelt geraten. Wie gemacht für ein „grünes“ Projekt wie einen neuen Windpark.

Ein weiteres Plus der Feuerverzinkung Osnabrück ist für BV Anlagenbau die räumliche Nähe – nur knapp 40 Autobahnkilometer trennen die beiden Firmen. In Verbindung mit dem kundenorientierten Service von Seppeler bedeutet das: Aufträge sind schnell erledigt. Selbst wenn der Zeitplan eng ist oder sich kurzfristig ändert.

Der zufriedene Gesichtsausdruck von Tobias Brüggemann, als er die frisch verzinkte Gondelstruktur begutachtet, ist also im Grunde keine Überraschung. Vielmehr entspricht er einer Erfahrung, die man bei BV Anlagenbau mit dem Thema Korrosionsschutz schon oft gemacht hat: „Die Zusammenarbeit mit Seppeler klappt einfach!“.

Die Stahlkonstruktion in der Vorbehandlung.

Facts & Figures


ca. 70 METER lang
sind die Rotorblätter, die zudem öfter mal einem Orkan ausgesetzt sind. Die tragenden Strukturen des Windrads müssen dabei immensen mechanischen Belastungen standhalten.

3,5 Meter hohe Produkte wie Gondelstrukturen sind kein Problem für die Feuerverzinkung Osnabrück – nicht nur beim eigentlichen Verzinken, sondern auch schon in der Vorbehandlung: Die Stahlkonstruktionen passen ohne Weiteres in die Säurebäder.

Aufbau der Gondel
Das „Skelett“ der Gondel ist aus 15 mal 15 Zentimeter dicken Stahlstreben gefertigt, 3,2 Meter hoch und insgesamt 9 Meter lang.

Klimatische Belastung
Die Bedingungen auf hoher See sind rau: Um die Gondelstruktur vor Korrosion durch feuchte Salzluft zu schützen, wird sie in Osnabrück verzinkt.

Downloads

Artikel Korrosionsschutz XXL [988 KB]

Weitere Referenzen der Seppeler Gruppe

Bilster Berg Drive Resort

Bereich: Feuerverzinkung

Anfrage
starten

05244 983 - 0