Menu

Standorte

Feuerverzinkung

Behältertechnik

Gitterroste

Beschichtung

Über uns

Referenz

So unverwüstlich wie eine Pyramide

Wieso baut ausgerechnet ein deutscher Agrar-Spezialist Getreidesilos für Ägypten? Ganz einfach: Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann international mehr als mithalten – und auch Seppeler liefert dazu einen Beitrag.

Ägypten: Pyramiden, Pharaonen, Kamele – an Landwirtschaft denkt wohl keiner, wenn es um den Wüstenstaat geht. Kein Wunder, schließlich sind nur die fruchtbaren Gebiete am Nil sowie einige Oasen für den Menschen nutz- und bewohnbar, rund 4 Prozent der Landesfläche. Das reicht natürlich nicht aus, um ein Land mit 87 Millionen Einwohnern zu versorgen.

Unter anderem fehlt es an Weizen. Getreideimport ist für Ägypten sowie den gesamten nordafrikanischen Trockengürtel lebenswichtig. Der Staat führt daher dreimal so viel Getreide ein, wie er selbst benötigt. Die Lage am Mittelmeer, der Suezkanal und der Nil machen ihn zu einem idealen Ort, um zugekauftes Getreide in ganz Afrika zu verteilen. Aus diesem Grund wird Ägypten auch die „Kornkammer Nordafrikas“ genannt.

Um die Silos leichter wieder entladen zu können, stehen sie auf 10 Meter hohen Betontrichtern.
Darunter: ein Förderband der Firma Neuero.

Logistische Herausforderungen
Getreide in solchen Mengen zu importieren und zu lagern, stellt das Land vor immense logistische Herausforderungen. Das Getreide wird an den Mittelmeerhäfen angeliefert, wo die Schiffe – um lange, kostspielige Liegezeiten zu vermeiden – so schnell es geht entladen werden. Eine Schiffsladung umfasst ca. 60.000 Tonnen Getreide, 60.000 Tonnen, die innerhalb kürzester Zeit in Silos befördert werden müssen. Dafür braucht es nicht nur entsprechende Lagerkapazitäten, sondern auch leistungsfähige Fördertechnik. 2014 beschloss die ägyptische Regierung deswegen, für Ameriya eine neue Siloanlage bauen zu lassen und die in Damietta zu erweitern. Die Ansprüche an beide Anlagen liegen auf der Hand: nicht nur schnell, sondern auch robust müssen sie sein – so unverwüstlich wie eine Pyramide!

Kein Problem für Neuero Farm- und Fördertechnik, die die Ausschreibung gewonnen haben. Der Spezialist für Agrarwirtschaft und Agrarhandel blickt auf eine über 100-jährige Unternehmensgeschichte und jede Menge Erfahrung zurück. „Wir können alles mit Getreide machen, was in der Landwirtschaft notwendig ist“, macht Harald Kuhlmann deutlich, der bei Neuero als Technischer Leiter auch im Team des Ägypten-Projekts tätig ist. Und er übertreibt nicht. Neuero deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab: Neben Silos und Förderbändern gehören zum Beispiel auch Geräte zum Reinigen, Sortieren oder Trocknen von Getreide ins Portfolio. Ein echter Allrounder!

Für den robusten Korrosionsschutz, den das salzig-feuchte Meeresklima in Ameryia und Damietta erfordert, braucht Neuero allerdings Unterstützung. Das ist das Stichwort für Seppeler. „Drei Feuerverzinkungen der Seppeler Gruppe – Holdorf, Bremen und Osnabrück – arbeiten an diesem Großauftrag mit“, sagt Frank Deneke stolz. Der Geschäftsbereichsleiter koordiniert den Großauftrag von Holdorf aus. „Es macht mir einfach Spaß, wenn wir unser Netzwerk aktivieren und alles so reibungslos klappt.“

„Wir können mit Getreide alles machen, was in der Landwirtschaft notwendig ist. Verzinken können wir nicht. Aber dafür gibt’s ja Seppeler!“

Hohe Ansprüche
Das bestätigt auch Kuhlmann: „Die Verzinkereien arbeiten, wie wir es gewohnt sind, schnell, zuverlässig und mit hoher Qualität.“ Behandelt werden vor allem die Stahlgerüste der Fördertechnik sowie die Fördertechnik selbst. Aber auch die Silos werden von Stützen getragen, die einen besonders robusten Witterungsschutz brauchen. Genaue Tauchzeiten und eine sorgfältige Vorbehandlung liefern das gewünschte Ergebnis: Was einmal verzinkt ist, hat eine lange Lebensdauer – bei gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. „Diese Sorgfalt ist typisch für Seppeler und auch für uns ein Muss!“, weiß Kuhlmann, der nicht das erste Mal mit Holdorf zusammenarbeitet.

Und auch die Ansprüche der ägyptischen Regierung sind hoch. Bevor die Silos und Fördergeräte in Einzelteilen von Hamburg nach Ameriya und Damietta verschifft werden, kontrolliert eine Abordnung die Schichtstärken – und war bis jetzt immer sehr zufrieden.

Facts & Figures


35 Meter
hoch muss die Neuero-Fördertechnik das Getreide transportieren, um die Silos zu befüllen. Getragen wird das Band von einem Stahlgerüst, verzinkt von Seppeler. Das längste Teil war ca. 10 Meter lang bei einem Einzelgewicht von fast 2 Tonnen.

Optimale Lagerung
Um die Silos leichter wieder entladen zu können, stehen sie auf 10 Meter hohen Betontrichtern. Darunter: ein Förderband der Firma Neuero.

Trockenes Land

Das Land am Nil verfügt nur über wenige fruchtbare Gebiete, 96 Prozent der Landesfläche können nicht bewohnt oder kultiviert werden – deswegen fehlt es an Getreide.

Info


Neuero Farm- und Fördertechnik
Die Neuero Farm- und Fördertechnik GmbH ist der Spezialist für Agrarwirtschaft und -handel. In der Getreideverarbeitung deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette ab: Annahme, Reinigung, Sortieren, Trocknen, Lagern und Aufbereitung. Neben der Produktbandbreite spricht auch die 100-jährige Unternehmensgeschichte für ein besonders umfangreiches Know-how, durch das Neuero prädestiniert ist für kundenspezifische Lösungen – auch an besonderen Einsatzorten.

Weitere Referenzen der Seppeler Gruppe

Bilster Berg Drive Resort

Bereich: Feuerverzinkung

Anfrage
starten

05244 983 - 0