Menu

Standorte

Feuerverzinkung

Behältertechnik

Gitterroste

Beschichtung

Über uns

Referenz

Tanken 2.0 – Volle Transparenz

Wichtigstes Motto auf Baustellen: Alles muss laufen. Auch sämtliche Geräte und Maschinen, deshalb werden sie vor Ort mit Diesel betankt. Versuche, diesen Verbrauch zu messen, waren bisher aufwändig und fehleranfällig. Die neuen Tankautomaten in Kraftstoffbehältern aus Rietberg wirken dem entgegen. Und das lohnt sich!

Viele unserer Kunden kennen es. Der Dieselverbrauch auf Baustellen ist quasi nicht nachvollziehbar. Aber was nicht gemessen werden kann, kann auch nicht ausgewertet und schließlich nicht optimiert werden. Wir sprechen von insgesamt 5 Prozent des auf den Baustellen verbrauchten Diesels, die nicht ordnungsgemäß zugeordnet werden können. Wenn man davon ausgeht, dass ein mittelständischer Betrieb im Jahr durchschnittlich 1.000.000 Liter Diesel verbraucht, wird klar: In der Summe geht es hier um richtig viel Geld.

Die Bemühungen, dieses Problem zu lösen, waren bisher nicht besonders effizient. Viele Bauunternehmen bestimmen zum Beispiel Mitarbeiter, die das Tanken betreuen. Sichergestellt wird das mit einem Schlüssel für die Anlage. Diese Vorgehensweise erfordert aber eine saubere, händische Dokumentation, weswegen vielerorts Tankbücher geführt werden. Im Prinzip eine gute Sache, für Baustellen aber ungeeignet: Mal fehlt der Stift, das Heft wird schmutzig und unleserlich oder es ist schlichtweg verschwunden.

Controlling leicht gemacht
Eigentlich sind moderne Geräte und Maschinen bereits mit einer entsprechenden Elektronik ausgestattet, durch die man auf den Liter genau auslesen kann, was sie verbrauchen. Aber das Vergleichen von Tankbuch, Zählwerk des Behälters und den Daten der Maschinen war immer sehr aufwändig. „Die Zeitersparnis und das einfache Handling sind ein großer Vorteil“, erklärt Rainer Oelmeier, Baustellenleiter bei Hagedorn.

Seit Anfang des Jahres testet unser Kunde Hagedorn Rietberger Dieselcontainer der Quadro-Serie. Die Innovation: In die Kraftstoffbehälter können Tankautomaten integriert werden. Der Fullservice-Dienstleister, der unter anderem Erdbau- und Erschließungsbaustellen durchführt, meldet erste positive Ergebnisse. „Die Automaten erfassen den Dieselverbrauch vollkommen eigenständig!“, sagt auch Patrick Wulf, Technischer Einkäufer bei Hagedorn.

Die ausgefeilte Technologie in den kleinen schwarzen Boxen schließt die Lücke zwischen Mitarbeitern, Gerät-Elektronik und Tankanlage. Während in die eine Richtung der Kraftstoff fließt, speichert der Automat alle notwendigen Daten. Die Vorteile erklären sich von selbst: Über eine gesicherte USB-Schnittstelle vom Bauunternehmen ausgelesen, zeigen die Daten einerseits auf, wann und für welche Maschine der Kraftstoff eingesetzt wird. Die digital erfasste Dokumentation erleichtert zudem auch das Controlling hinterher immens: mögliche Abrechnungen, etwa mit Subunternehmen, aber auch die eigenen Kalkulationen für den weiteren Tankverbrauch können optimiert werden. So sieht das auch Herr Wulf: „Eine super Sache, um für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens wirklich alle Potenziale zu nutzen!“

Klein, aber fein
Der Testlauf bei Hagedorn hat gezeigt: Das Handling ist unkompliziert, die Bedienung intuitiv. Mitarbeiter und Subunternehmen, die den Zugang zur Tankanlage brauchen, bekommen zusätzlich zum mechanischen Schlüssel einen codierten Transponder. Durch Vorhalten identifiziert sich der Benutzer, über eine geschützte Tastatur werden die Fahrzeug- bzw. Maschinendaten eingegeben. Erst dann wird die Tankung freigegeben.

Und noch ein ganz anderes Problem wurde gelöst: Die Box kann sowohl zwölf als auch 24 Volt verarbeiten und damit große Maschinen wie kleine Geräte bedienen. Obwohl sie hochmodern und elektronisch läuft, braucht sie aber nicht die ganze Zeit vollen Strom. Nach jedem Tankvorgang wird die Spannung automatisch runtergefahren. Für Hagedorn steht fest: „Wir werden nach und nach alle unsere Tankanlagen umrüsten.“ Eine Investition, die sich auch aus anderen Gründen rentiert: Die Tanks sind – natürlich – feuerverzinkt und jahrzehntelang haltbar.

Info


Mobile Tankanlage

Die mobile Tankanlage kann sowohl mit 12 Volt als auch mit 24 Volt betrieben werden.
www.rietberg-behaelter.de

Weitere Referenzen der Seppeler Gruppe

Bilster Berg Drive Resort

Bereich: Feuerverzinkung

Anfrage
starten

05244 983 - 0