Menu

Standorte

Feuerverzinkung

Behältertechnik

Gitterroste

Beschichtung

Über uns

News/Aktuelles


Kategorie: Gruppennachrichten

21.06.2016

Fest verankert in der Region


Verzinkerei Lennestadt seit 10 Jahren Teil der Seppeler Gruppe. Eine der modernsten Verzinkungsanlagen Europas steht im Sauerland.

Geschäftsbereichsleiter Uwe Meyer

Lennestadt im Sauerland ist für die Seppeler Gruppe ein besonderer Standort. „Wir sind sehr stolz, hier eine der modernsten Verzinkereien Europas zu betreiben“, sagt Uwe Meyer, Geschäftsbereichsleiter der Verzinkerei Lennestadt. Vor zehn Jahren wurde das Unternehmen von der in Rietberg im Kreis Gütersloh ansässigen Seppeler Gruppe gekauft, von 2011 bis 2012 umfassend modernisiert und seitdem konsequent ausgebaut. Aktuell wurde in diesem Jahr ein weiteres Grundstück erworben, wodurch sich die Fläche der Verzinkerei um 10.000 m² vergrößert hat. Mehr als 50 Mitarbeiter sind am Standort beschäftigt. Kunden aus der Region und weit darüber hinaus nutzen die Möglichkeiten und besonderen Qualitätsmerkmale in Lennestadt in Sachen Verzinkung.

Feuerverzinken gilt als das Non plus Ultra, wenn es um Korrosionsschutz geht. Von Kleinteilen wie Schrauben bis zu großen Konstruktionen wird Stahl feuerverzinkt und damit die Lebensdauer des Materials sowie der Gesamtkonstruktion um ein Vielfaches erhöht. Dabei ist Feuerverzinken nur ein Teil der Leistung, die die Seppeler Gruppe am Standort Lennestadt und im Verbund anbietet. „Wir verstehen uns als Dienstleister rund ums Feuerverzinken“, hebt Uwe Meyer hervor. „Dazu zählen u.a. Projektplanung und –organisation gemeinsam mit unseren Kunden, individuelle Logistik-Dienstleistungen, Beratung und Schulung, Beschichtungen oder eine Reihe individueller Zusatzarbeiten. Kurzum: Unser Kunde – egal ob groß oder klein – findet rund um das Thema Korrosionsschutz von Stahl bei uns eine individuelle und passgenaue Lösung.“

Die meisten dieser Dienstleistungen können in der Verzinkerei Lennestadt erbracht werden, und wenn nicht, gibt es die passende Lösung innerhalb der Seppeler Gruppe. Uwe Meyer: „Wir haben immer ein offenes Ohr für unsere Kunden. Meist finden wir eine Lösung vor Ort. Zum Beispiel können wir neuerdings die verzinkte Ware bei uns unter Dach trocken einlagern. Vorteil für unsere Kunden: Sie holen die Ware ab oder wir liefern diese an, wenn sie benötigt wird.“

Zu den Highlights in Lennestadt zählt die Tiefe des Verzinkungskessels. Mit einem Maß von 6,85 x 1,45 Meter und insbesondere einer Tiefe von 3,35 Meter können auch größere Verzinkungsgüter bequem eingetaucht und in einem steilen Winkel wieder aus dem Kessel gezogen werden. So kann überflüssiges Zink besser ablaufen und die verzinkte Oberflächen eine noch höhere Qualität aufweisen.

Herausragend ist in Lennestadt auch der Automatisierungsgrad diverser Arbeitsprozesse von der Aufhängung der Verzinkungsgüter an den Traversen bis zum Rücktransport leerer Traversen. Im Betriebsdatenerfassungssystem hinterlegte Verzinkungsprogramme sorgen zudem dafür, dass auch am Kessel der Verzinkungsprozess automatisch abläuft. Kameras unterstützen die Mitarbeiter zudem dabei, Tauchvorgänge im Detail zu kontrollieren.

„Regionale Präsenz und Kompetenz, ergänzt um ein überregionales Netzwerk an Experten und technologische Optionen innerhalb der Seppeler Gruppe haben die Verzinkerei Lennestadt in den vergangenen zehn Jahren nachhaltig positioniert“, freut sich Uwe Meyer und ergänzt: „Feuerverzinken ist heute eine komplexe Dienstleistung. Hier in Lennestadt können mein Team und ich das heute ideal abbilden. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre als fester Bestandteil der Seppeler Gruppe.“


Anfrage
starten

05244 983 - 0