Menu

Standorte

Feuerverzinkung

Behältertechnik

Gitterroste

Beschichtung

Über uns

Referenz

Wir stehen drauf

Meist treten wir sie mit Füßen: Gitterroste. Planer und Architekten setzen sie schon lange gern in Industriebauten ein, doch seit geraumer Zeit erkennen Fachleute ihr Potenzial als Bauprodukt mit vielen Anwendungsmöglichkeiten. Unser niederländischer Kunde Tiggelovend-Kok zeigt, was alles geht.

 

Es ist ein sonniger, warmer Sommertag. Ein schwarzes Cabrio fährt bei Helling & Neuhaus vor. Im Gepäck: jede Menge A2-Pauspapiere für verschiedene Projekte. Die Pläne füllen den gesamten Besprechungsraum des Bereiches Gitterroste. Nach einigen Diskussionen und Verhandlungsrunden verlässt der Besuch Gütersloh wieder in seinem Cabrio. Das Ergebnis: zwei beauftragte Kommissionen, von denen eine zum Stahlbauer Tiggelovend-Kok B.V. in den Niederlanden geht. Der Anfang einer langjährigen Zusammenarbeit.

3 Meter Durchmesser hat diese Treppe, die für ein Projekt in England komplett zusammengeschweißt wurde.
Für dieses Stadion in Den Haag wurden Treppen und Geländer angefertigt. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

„Das ist rund 25 Jahre her“, erinnert sich Holger Lachmann, erster Ansprechpartner bei Helling & Neuhaus für den niederländischen Stahlbauer. „Ich kann mich aufgrund des tollen Fahrzeugs noch gut daran erinnern.“ Seitdem verbinden die beiden Unternehmen zahlreiche Projekte: von Treppenstufen über Balustraden bis zu Umzäunungen und Tragekonstruktionen für Industrie, private Gebäude, Kraftwerke, Schlachthöfe, Automobilwerke oder sogar Fußballstadien – die Liste ist lang.

Jeder Kundenwunsch wird erfüllt
„Das spannende an der Arbeit ist vor allem die enorme Vielfalt der Projekte“, so Patrick Teeuwsen, Geschäftsführer von Tiggelovend-Kok. „Dabei ist eins immer gleich: Wir setzen alle Wünsche des Kunden individuell um.“ Der Vorteil liegt in der ganzheitlichen Begleitung eines Projektes, denn der Kunde bekommt von der Entwicklung im Engineering über die Statik bis hin zur letzten Schraube vor Ort alles aus einer Hand.

Wie gut das funktioniert, zeigen die Resultate der vergangenen Jahre. Ein Highlight für den Stahlbauer und gleichfalls für Helling & Neuhaus steht in Den Haag. Etwa 15.000 Zuschauer passen in das futuristisch anmutende Stadion der Residenzstadt des Königs. Der Hingucker ist seine glänzende Fassade aus Aluminium. Eine 3,60 Meter hohe Wand aus Jalousierosten schlängelt sich fast um das gesamte Stadion. Die Roste sind zum einen ein Gestaltungselement, das sich gut in die Architektur einfügt. Zum anderen dienen  sie auch als Sichtschutz: Die schräggestellten Stäbe erschweren zwar die Sicht, lassen aber dennoch genügend Licht durch.  

3,60 m hoch ist die Wand aus Jalousierosten, die sich nahezu um das gesamte Stadion in Den Haag schlängelt. Helling & Neuhaus fertigte außerdem Stufen für 48 Treppentürme für den Bau an - ein echtes Großprojekt also.

„Auch die 48 Treppentürme, die jeweils mindestens 20 Stufen umfassen, waren ein toller Auftrag für uns“, erklärt Lachmann stolz. „Das waren mehr als 1.000 Stufen, die wir individuell gefertigt haben.“ Lachmann erinnert sich gerne an das umfangreiche Projekt, durften er und ein Kollege doch zusammen mit der Belegschaft von Tiggelovend-Kok das Stadion besichtigen. „Wir bekommen nicht immer die Gelegenheit, das Endprodukt unserer Arbeit zu begutachten.“

Teamwork von Mensch und Maschine
Gitterroste für Treppen sind zwar tägliches Handwerk für die Experten, aber dennoch interessant. Schließlich kommt es darauf an, wo und wie sie konstruiert und verbaut sind. Dabei sind die zwei Unternehmen schon ein eingespieltes Team. Im Engineering bei Tiggelovend-Kok werden die individuellen Kundenwünsche zunächst von den Fachexperten in der 3DSoftware gezeichnet. Dabei wird nach der Building Information Modeling (BIM) Methode vorgegangen, die eine optimierte Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Bauwerken mit Hilfe von Software ermöglicht. „Das erleichtert die Prüfung und spart Zeit. Und Zeit ist Geld“, stellt Teeuwsen fest. 

Helling & Neuhaus kalkuliert dann die Zeichnungen und stellt sie in den Produktionsprozess ein. Natürlich helfen anschließend auch moderne Maschinen und die mit hochwertigen Geräten und Hebemitteln speziell ausgerüsteten Busse des Stahlbauers bei der Projektdurchführung. Sie ermöglichen – in Kombination mit der Erfahrung und dem Materialwissen der Tiggelovend-Kok Kollegen – ein effizientes Arbeiten auch direkt vor Ort beim Endkunden. 

„Wir fertigen in Größe, Funktionalität und Belastbarkeit höchst unterschiedliche Gitterroste, verzinkt oder auch pulverbeschichtet. Aufgrund unseres umfangreichen Wissens und der richtigen Ausrüstung können wir schnell und flexibel handeln“, so Lachmann. Eine neue Tragstab-Stanzanlage optimiert dank neuester Steuerung zusätzlich den Prozess und erweitert die Kapazität. Als Mitte August die 40-jährige Betriebszugehörigkeit des Namensgebers Leo Kok und seiner Frau gefeiert wurde, waren auch die Kollegen von Helling & Neuhaus mit vor Ort. Das spricht für die vertrauensvolle, langjährige Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Und das nächste größere Projekt ist schon am Start: Als Lieferant von Tiggelovend-Kok dürfen wir auch beim Nachhaltigkeitsprojekt Rotterdam Electric Trans (RET) mitwirken. „Helling & Neuhaus stehen für Qualität und Flexibilität. Darauf können wir uns immer verlassen“, sagt Teeuwsen. Wir sagen: „Bedankt“!

Weitere Referenzen der Seppeler Gruppe

Bilster Berg Drive Resort

Bereich: Feuerverzinkung

Anfrage
starten

05244 983 - 0